Pressemitteilung zum Start des 4. Bundeskongress Musikunterricht

Der 4. Bundeskongress Musikunterricht 2018 findet unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Stephan Weil vom 26. bis 30. September 2018 in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover statt. Tagungszentrum des europaweit größten musikpädagogischen Kongresses ist das Hannover Congress Centrum (HCC) mit Einbezug der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTMH) und benachbarten Schulen. Anlehnend an das Tagungsmotto „Am Puls der Zeit“ beinhaltet der Kongress für circa 1500 erwartete Musiklehrkräfte aus ganz Deutschland unter anderem die Themenschwerpunkte Inklusion, Integration und Digitalisierung.  Veranstalter ist der Bundesverband Musikunterricht e.V. (BMU). Hauptförderer sind das Niedersächsische Kultusministerium und die Stiftung Mercator. Die Landeshauptstadt Hannover und die HMTMH unterstützen den Kongress als zentrale Kooperationspartner insbesondere mit der Bereitstellung von Räumlichkeiten, werblichen Maßnahmen und weiteren Sachleistungen.

Der Startschuss fällt bereits am 26. September 2018 mit einem Kursangebot insbesondere für ortsnahe MusikpädagogInnen und landesspezifischen Schwerpunktthemen, zu dem auch die bundesweit anreisenden BesucherInnen eingeladen sind. Begleitet wird dieser Tag von der 18. Landesbegegnung „Schulen musizieren“ des BMU und circa 450 SchülerInnen, die mit ihren vielfältigen schulischen Musikensembles den Kongress ab 14 Uhr auf einer Open-Air-Bühne direkt am Hauptbahnhof auch nach außen sichtbar werden lassen.

Die offizielle Kongresseröffnung unter Anwesenheit von Landes- und städtischen Vertretern findet am Donnerstag, 27. September 2018 um 13.30 Uhr im Leibniz Saal des HCC statt. Das Kursprogramm mit rund 400 Workshops, Vorträgen und Podiumsdiskussionen zu aktuellen Themen des Musikunterrichts erstreckt sich bis zum Sonntag, 30. September 2018 und ist zugeschnitten auf Musiklehrkräfte aller Schularten und -formen, Musikschullehrkräfte sowie Hochschullehrende. Studierende und Referendare werden mit dem Programm des „Jungen Forum Musikunterricht“ angesprochen. ErzieherInnen sind insbesondere zum Thementag „Musik in der Kita“ am Sonnabend, 29. September, eingeladen.

Eine kongressbegleitende öffentlich zugängliche Verlags-, Musikalien- und Instrumentenausstellung ist vom 27.-30. September in der Niedersachsen-Halle des HCC zu sehen. Über 40 Aussteller demonstrieren Unterrichtsmaterial und Lehrwerke, Noten, Musiksoftware und Instrumente. Das Land Niedersachsen und weitere Partner stellen erfolgreiche musikpädagogische Landesprojekte an einem eigenen Stand vor.

Schließlich wird die Landeshauptstadt Hannover, seit 2014  „UNESCO City of Music“, im abwechslungs-reichen Rahmenprogramm mit „ihren“ musikalischen AkteurInnen präsentiert: „Maybebop“ (Do, 27.09., 20 Uhr, Theater am Aegi) und das „Junge Vokalensemble Hannover“ (Sa, 29.09., 22 Uhr, HCC Leibniz Saal) geben öffentliche Konzerte. Die Staatsoper Hannover lädt Kongressteilnehmende zu vergünstigten Opernbesuchen während der Kongresszeit ein. Die Hannoverschen Bands „Soul Control“ und „Brazzo Brazzone“ gestalten die traditionelle Kongressparty. Last but not least übernehmen Ensembles der Musikschule der Landeshauptstadt Hannover und Schulensembles der Stadt musikalische Umrahmungen von Preisverleihungen, musizieren im Mittagsprogramm und sind als Demonstrationsensembles direkt in Workshops einbezogen.