Rahmenprogramm

Rund um den Kongress rahmen Konzerte, Partys und weitere Veranstaltungen das Kursangebot ein und ergänzen das Kongressangebot vielfältig:

 

 

 

Mittwoch, 21. September 2016

13:00 Uhr: Musikalischer Empfang mit den "Cool Trash Drummers"

Die "Cool Trash Drummers" der Albert-Schweitzer-Realschule Koblenz, Foto: C. Behrens
Die "Cool Trash Drummers" der Albert-Schweitzer-Realschule Koblenz, Foto: C. Behrens

Die "Cool Trash Drummers" der Albert Schweitzer Realschule plus Koblenz begrüßen die Kongressteilnehmer vor der Rhein-Mosel-Halle.

Vor bereits 12 Jahren wurde die Trash-Drumming-Group gegründet, als AG der Ganztagsschule in Kooperation mit der städtischen Musikschule Koblenz. Seit gut sieben Jahren hat sich ein harter Kern an musikbegeisterten Schülern um den Leiter Alex Sauerländer herausgebildet. Mit ungeheuer viel Fleiß und Enthusiasmus trommeln die Mitglieder einmal wöchentlich auf ganz gewöhnlichen Tonnen aus dem Baumarkt (daher der Name TRASHdrumming). 

Mit erstaunlicher Präzision werden die scheinbar bescheiden klanglichen Möglichkeiten dieser „Instrumente“ in einer Art und Weise ausgeschöpft, die verblüfft und begeistert.

Verschiedenste Rhythmen werden miteinander verknüpft, bauen zwei- und dreistimmig eine sich stetig steigernde Darbietung auf, die klassische, moderne aber auch lateinamerikanische Elemente beinhaltet. Ein durcharrangiertes Programm voller Power, Präzision, Phantasie und Musikalität. Einfach gut – und das auf Regentonnen ...


Leitung: Alex Sauerländer

Der Dozent Alex Sauerländer (*1971) ist Schlagzeuger seit 1985 und als Mitglied verschiedener Jazzformationen und anderer Bands fester Bestandteil der Koblenzer Kulturszene. Seit 1991 unterrichtet er privat und an mehreren renommierten Musikschulen. Nach seiner Tätigkeit beim Heeres Musikkorps 300 wurde er bei der städtischen Musikschule Koblenz angestellt. Über diese leitet er bereits im 10. Jahr erfolgreich Trashdrumming-AGs an verschiedenen Ganztagsschulen. Er begeisterte auf dem Bundesmusikschulkongress 2011 in Mainz über 130 Teilnehmer durch sein präsentes Auftreten und das sehr praxisorientierte Konzept, mit dem er die Schüler zu erstaunlichen Leistungen bewegen kann. Beim 3. Bundeskongress Musikunterricht wird Sauerländer ebenfalls Workshops anbieten.

Nach oben

13:30 Uhr: Eröffnung

Der Bundesvorstand lädt die Teilnehmer zur kurzweiligen Eröffnung in den Großen Saal der Rhein-Mosel-Halle.

Nach oben

19:00 Uhr: Get together im Weindorf mit Live-Musik

Weindorf Koblenz, Copyright: gauls - Die Fotografen
Weindorf Koblenz, Copyright: gauls - Die Fotografen
Die Big Band des Görres-Gymnasiums, Foto: privat
Die Big Band des Görres-Gymnasiums, Foto: privat
Die "Laumäxe", Foto: privat
Die "Laumäxe", Foto: privat

Das „Weindorf“ ist ein Restaurant der ganz besonderen Art, direkt neben der Rhein-Mosel-Halle und nur etwa 1 Km vom Deutschen Eck entfernt. Das 1925 liebevoll aufgebaute Winzerdorf steht heute ganz im Zeichen der Gastronomie. Hier kann man in mehreren Weinhäusern stilvoll speisen. Das am Rhein gelegene Winzerdorf bietet zu jeder Jahreszeit ein stimmungsvolles Ambiente - ob auf dem Dorfplatz, im Nahe- oder Moselhaus, im Braustübchen oder Kapellchen.
Für unseren Eröffnungsabend steht den Kongressbesuchern das Weindorf exklusiv zur Verfügung. Neben Speis und Trank und geselligen Gesprächen gibt es natürlich auch musikalische Leckerbissen: Es treten auf: 

  • Big Band des Görres-Gymnasiums Koblenz
  • „Laumäxe“ des Max-von-Laue-Gymnasiums Koblenz

 

Die Big Band des Görres-Gymnasiums Koblenz ist vor 8 Jahren aus der Schulband und den inzwischen bereits seit 10 Jahren bestehenden Bläserklassen heraus entstanden. Im Rahmen der intensiven Probenarbeit unter der Leitung von Marc Willeke wird ein breit gefächertes  Repertoire bestehend aus Funk-, Blues-, Latin- und selbstverständlich auch Swing-Stücken erarbeitet. Im Rahmen von Workshops sucht und erhält die Big Band Anregungen und Impulse von professionellen Big Band-Leadern und Arrangeuren wie z.B. Professor Ansgar Striepens.



Als eine der ältesten Schulbands in Rheinland-Pfalz wurden die "Laumäxe" des Max-von-Laue-Gymnasiums Koblenz 1976 von Musiklehrer Uli Adomeit gegründet und repräsentieren seitdem die Schule musikalisch. In den ersten 15 Jahren des Bestehens waren die Laumäxe eine Jazzformation, deren Können u.a. auf drei Langspielplatten nachzuhören ist. Nach dem Wechsel Uli Adomeits zum Musikgymnasium nach Montabaur übernahm Ralf Ralf Ambros die Leitung. Bis 2001 waren neben dem Jazz - von 1995 bis 1998 in Big- Band-Besetzung - auch Rock-und Pop-Titel im Programm. Seit 2005 gibt es Probentage auf der Jugendburg in Neuerburg/Eifel, die mit einem gemeinsamen Konzert mit dem Orchester des dortigen Eifelgymnasiums beendet werden. 


Nach oben

Donnerstag, 22. September 2016

9.00 und 11:30 Uhr: Stadtführung

Am Plan, Foto: Gauls - die Fotografen

Lernen Sie Koblenz als eine der ältesten Städte Deutschlands bei einem Rundgang durch die historische Altstadt kennen. Die romantischen Gassen zwischen der Basilika St. Kastor und der Liebfrauenkirche, das Kaiser-Wilhelm-Denkmal am Deutschen Eck, der Schängelbrunnen am Rathaus sowie das Forum Confluentes mit dem Romanticum am Zentralplatz sind nur einige der Attraktionen.


Highlights der Führung

  • Historische Altstadt von Koblenz
  • Basillika St.Kastor
  • Liebfrauenkirche
  • Kaiser-Wilhelm-Denkmal am Deutschen Eck
  • Schängelbrunnen am Rathaus
  • Görreshaus

Die Führungen sind für Kongressteilnehmende kostenfrei.

Keine Voranmeldung - Eintraglisten hängen vor Ort am Tagungsbüro in der Rhein-Mosel-Halle aus.

Nach oben

17:00 Uhr: teamwork!-Preisträgerkonzert im Eichendorff-Gymnasium (Aula)

Beim 9. BMU-Wettbewerb „teamwork! neue musik (er)finden“ 2016 sollte im Team, im Ensembles oder als gesamte Klasse mit Musik experimentiert werden, um durch Klänge, Geräusche, mit der Stimme oder mit Instrumenten aller Art etwas Neues entstehen zu lassen. Bei der Preisverleihung in der Aula des Eichendorff-Gymnasiums präsentieren die Preisträgerschulen ihre prämierten Werke.

  • Im Anschluss an die Verleihung erleben die Besucher einen Auftritt der „AG Neue Musik“ des Leininger-Gymnasiums Grünstadt (Rheinland-Pfalz) unter der Leitung von Silke Egeler-Wittmann.  

Ort: Aula des Eichendorff-Gymnasiums

Nach oben

19:30 Uhr: Preisträgerkonzert des 13. Bundeswettbewerbs „Schulpraktisches Klavierspiel“ GROTRIAN-STEINWEG

Die besten Klaviervirtuosen des 13. Bundeswettbwerbs „Schulpraktisches Klavierspiel“ GROTRIAN-STEINWEG 2016 stellen sich dem Kongresspublikum vor.

Es treten auf: Laura Bollack, Jonas Kleiner, Florian Lipphardt, Florian Wagner.

Ort: Rathaus, Historischer Saal

Nach oben

20:30 Uhr: "Konzert der Schulen" in der Rhein-Mosel-Halle

In  der Rhein-Mosel-Halle steht der Donnerstagabend ganz unter dem Motto: Schulen auf die Bühne! Beim Konzert der Schulen treten herausragende rheinland-pfälzische Schulensembles auf und präsentieren ihre Werke auf der Bühne des Großen Saals.

Mitwirkende Ensembles:

  • Orchester und Chor des Eichendorff-Gymnasiums Koblenz
  • Sinfonisches Blasorchester des Landesmusikgymnasiums Rheinland-Pfalz
  • Big Band-Kooperation des Görres-Gymnasiums Koblenz und der St.-Ansgar-Schule Hamburg


Das bereits in den 80er Jahren gegründete Schulorchester des Eichendorff-Gymnasiums ist eines von mehreren musikalischen Ensembles der einzigen Koblenzer Schule mit musikalischem Schwerpunkt und bietet besonders musikalischen Schülerinnen und Schülern eine Möglichkeit, erste Erfahrungen mit sinfonischem Repertoire zu machen. Das ca. 45 Musiker umfassende Orchester speist sich zum größten Teil aus den Schülern und Schülerinnen der ehemaligen Streicherklassen der Orientierungsstufe 5 und 6.  Sein Repertoire umfasst neben klassischen Standardwerken auch Stücke aus dem Bereich der Film- und Popmusik. Das Orchester war bereits mehrfacher Preisträger beim Koblenzer Schängel-Preis. Unter der Leitung von Herman Wagener wurden Auslandsreisen nach Wien, Dublin und in diesem Jahr Prag unternommen.

 

Das Sinfonisches Blasorchester des Landesmusikgymnasiums Rheinland-Pfalz wurde im Jahr 2006 gegründet und gehört damit zu den jüngsten Ensembles der Schule. Seit 2014 steht das Orchester unter der Leitung von Philipp Hebgen und wurde zu einem großen sinfonischen Blasorchester mit mehr als 60 Musikern formiert.

Ziele des Orchesters sind die Erarbeitung originaler Werke der sinfonischen Blasmusik sowie die Schulung der Schülerinnen und Schüler in Zusammenspiel und Klangkultur - bis hin zur Entwicklung einer adäquaten Interpretation. Dazu probt das Orchester wöchentlich und lädt regelmäßig, zu Beginn des neuen Schuljahres, Dozenten zu einer Intensivprobenphase ein.

Erste Wettbewerbserfahrungen sammelten die jungen Musiker im Jahr 2014 beim Blasorchesterwettbewerb der Bundeswehr in Balingen sowie beim Landesorchesterwettbewerb in Kaiserslautern und dem Deutschen Orchesterwettbewerb im Mai 2016 in Ulm.

Durch die 17. Bundesbegnung „Schulen musizieren“ im Jahr 2013 in Koblenz ist der freundschaftliche Kontakt zwischen den Big Bands der Sankt-Ansgar- Schule Hamburg und des Görres-Gymnasiums Koblenz entstanden. Seither finden regelmäßig Besuche und Gegenbesuche mit gemeinsamen Konzerten statt.

Seit ihrer Einrichtung 1998 nimmt die SAS-Big-Band alle zwei Jahre beim Wettbewerb „Jugend jazzt“ teil und hat dort regelmäßig respektable Platzierungen erreicht.  Zum Programm der SAS-Big-Band gehören Jazz-Standards aus Swing und Modern Jazz, aber auch Funk- und Rock/Pop-Stücke sowie Filmmusikhits.

Nach oben

Orchester des Eichendorff-Gymnasiums Koblenz, Foto: privat
Orchester des Eichendorff-Gymnasiums Koblenz, Foto: privat
Big Band der St. Ansgar-Schule, Hamburg, Foto: privat
Big Band der St. Ansgar-Schule, Hamburg, Foto: privat

ab 20:30 Uhr: JFM-Party in der Gecko-Lounge, Gemüsegasse 14a

Wenn so viele Musiker wie in Koblenz zusammenkommen, dann werden erfahrungsgemäß Feste feste gefeiert. So lässt sich auch die Party des Jungen Forum Musikunterricht schon fast als traditionelle Institution bezeichnen. Hier darf sich ausgiebig über Musikunterricht ausgetauscht und gefachsimpelt werden. Alternativ kann es auch heißen: "Klappe halten - abtanzen". Und obwohl es sich um eine Veranstaltung des "jungen" Forums handelt, sind alle Altersstufen herzlich Willkommen. 

Der Eintritt ist frei.

 

 

Nach oben

Freitag, 23. September 2016

9.00 und 11:30 Uhr: Stadtführung

Am Plan, Foto: Gauls - die Fotografen

Lernen Sie Koblenz als eine der ältesten Städte Deutschlands bei einem Rundgang durch die historische Altstadt kennen. Die romantischen Gassen zwischen der Basilika St. Kastor und der Liebfrauenkirche, das Kaiser-Wilhelm-Denkmal am Deutschen Eck, der Schängelbrunnen am Rathaus sowie das Forum Confluentes mit dem Romanticum am Zentralplatz sind nur einige der Attraktionen.


Highlights der Führung

  • Historische Altstadt von Koblenz
  • Basillika St.Kastor
  • Liebfrauenkirche
  • Kaiser-Wilhelm-Denkmal am Deutschen Eck
  • Schängelbrunnen am Rathaus
  • Görreshaus

Die Führungen sind für Kongressteilnehmende kostenfrei.

Keine Voranmeldung - Eintraglisten hängen vor Ort am Tagungsbüro in der Rhein-Mosel-Halle aus.

Nach oben

17:00 Uhr: Verleihung des BMU-Medienpreises, Rhein-Mosel-Halle, Moselsaal

Das Saxophonquartett, Foto: privat
Das Saxophonquartett, Foto: privat

Musikalische Umrahmung: Saxophon-Quartett des Eichendorff-Gymnasiums


Das Saxophonquartett des Eichendorff-Gymnasiums unter der Leitung von Cordula Kaiser wurde im Schuljahr 2013-14 gegründet und trifft sich einmal wöchentlich zur gemeinsamen Probe. Jazztitel wie „I got rhythm“, „Pink Panther“, „Cantaloupe Island“ oder „Summertime“ gehören ebenso zum Repertoire des Ensembles wie Bearbeitungen von bekannten Popsongs und klassischen Werken.

Die Formation wirkt regelmäßig in Schulkonzerten mit oder trägt zur musikalischen Umrahmung von Veranstaltungen in und außerhalb der Schule bei.

Nach oben

19:30 Uhr: Kongressparty in der Rhein-Mosel-Halle

Band No. 10 - Rolf Künster (voc), Foto: privat
Band No. 10 - Rolf Künster (voc), Foto: privat
Das Rock/Pop-Ensemble am Koblenzer Campus der Universität, Foto: privat

Am Freitagabend wird das Kongresszentrum zur Party- und Feiermeile. Musik, aber auch geselliges Beisammensein stehen im Mittelpunkt des Abends in der Rhein-Mosel-Halle.
Eintritt: 10,00 € (die Eintrittskarte kann mit der Kongressanmeldung erworben werden oder vor Ort gekauft werden. Im Eintritt ist ein Getränkebon enthalten)

Mitwirkende Ensembles:

  • „The Yellow Tone Orchestra“ (Big Band) des Landesmusikgymnasiums Rheinland-Pfalz in Montabaur
  • „Laumäxe“ des Max-von-Laue-Gymnasiums
  • Pianisten des Landesmusikgymnasiums Rheinland-Pfalz
  • Pop-Rock-Ensemble der Universität Koblenz
  • Finale: Band No. 10 

„The Yellow Tone Orchestra“ ist die Big Band des Landesmusikgymnasiums Rheinland-Pfalz in Montabaur. Mitte der Neunziger von Ulrich Adomeit gegründet, leitet Andreas Steffens seit 2007 die Band. In der Besetzung 4 Trompeten, 4 Posaunen, 5 Saxophone, Bass, Piano, Schlagzeug und Percussion spielt das Orchester Kompositionen/Arrangements der klassischen und zeitgenössischen Big Band Literatur u.a. von Duke Ellington und Count Basie, Latin und Jazz-Rock-Arrangements von deutschen und internationalen Komponisten wie Bob Mintzer, Pat Metheny, Joe Zawinul, Peter Herbolzheimer und Frank Tortiller. Die Big Band arbeitet mit bekannten Solisten und Dozenten zusammen (Peter Herbolzheimer, Gunter Hampel, Jiggs Whigham, Peter Weniger, Ansgar Striepens , Frank Tortiller, Andi Haderer, Sebastian Sternal, Axel Kühn u.a.). Beim Bundeswettbewerb „Jugend Jazzt“ für Jazzorchester in Stuttgart wurden sie mit einem Konzert- und Solistenpreis ausgezeichnet. 2016 spielten sie beim 2. Mainzer Komponistenportrait das Stück „Actions“ von K. Penderecki.


Das im Mai 2015 gegründete Rock/Pop-Ensemble am Koblenzer Campus der Universität besteht etwa zur Hälfte aus Studierenden des Musikinstituts und zur anderen Hälfte aus Studierenden anderer Fächer. Es werden eigene Arrangements weitgehend bekannter Rock- und Pop-Songs sowie Jazz-Standards präsentiert. Die wechselnden Besetzungen bestehen aus Bass, Gitarren, Schlagzeug, Percussion, Tasten, Bläsern und mehrstimmigem Gesang. Die meisten Stücke sind federführend von Bandleiter Dušan Oravec arrangiert worden, gerade im Falle der Jazz-Standards mit viel Raum für Improvisation, aber auch einige der Musikstudierenden präsentieren eigene Arrangements.


Aus der einst dreiköpfigen Urformation Band No. 10 hat Gitarrist und Bandleader Norbert (Nobby)Wirges eine mittlerweile sieben Köpfe umfassende Besetzung geformt, darunter eine männliche und eine weibliche Gesangstimme. Funk-, Soul- und Discohits aus vier Jahrzehnten versprechen ein abwechslungsreiches Programm der Live-Band. Um die Frontfrau Kathy Kessler und den Frontmann Rolf Künster  werden Songs von Sister Sledge, Chic, Stevie Wonder, Johnny Guitar Watson, Earth Wind & Fire, Amy Winehouse, Huey Lewis, John Meyer,  Spliff, etc. geboten. Den Zuhörer erwartet ein vielfältiges, immer wieder neu überarbeitetes Programm. Mittlerweile ist auch bekannt, dass die Band mit der Songauswahl stets für eine Überraschung gut ist ... 

Nach oben

Samstag, 24. September 2016

20:30 Uhr: Get-together mit Live-Musik in der Rhein-Mosel-Halle

X-Dream, Foto: privat
X-Dream, Foto: privat

Im Anschluss an die BMU-Mitgliederversammlung (24.09., 19:00 Uhr) ist nochmals geselliges Beisammensein mit gepflegter Jazzmusik angesagt:

 

X-Dream präsentiert sowohl bekannte Jazzhits als auch eigene Kompositionen mit spontaner Frische. Das Sextett kombiniert die klare Melodienführung herausragender Jazzepochen mit zeitgemäß groovenden Improvisationen. Entscheidend ist dabei die Authentizität der Musik, die in eigenen, interessanten und eingängigen Arrangements ihren Ausdruck finden. Das Repertoire reicht von Herbie Hancock (Cantaloupe Island und Watermelone Man), über Chick Corea (Spain), Sting (Every Breath you take), Norah Jones (Turn me on), Antonio Carlos Lobim (Girl from Ipanema) bis hin zu Stephan Gwildis deutscher Version von Ain´t no Sunshine. 

Nach oben